Teil 5: Sudoku indirekte Zwillinge

Teil 5: Sudoku indirekte Zwillinge

Zur Sudoku-Spielplattform

Bei der Twin-Methode (engl.: twin = Zwilling) sucht man innerhalb aller Blöcke nach zwei Zahlen, die gemeinsam in zwei Feldern des Blocks vorkommen (da sie doppelt vorkommen bezeichnet man sie als Twins). Während die direkte Twin-Methode diese beiden Zahlen als einzige Kandidaten innerhalb der beiden Felder enthält (wobei diese Zahlen einzeln auch noch in anderen Feldern des Blocks vorkommen dürfen), dürfen bei der indirekten Twin-Methode auch zusätzliche Kandidaten pro Feld vorkommen (die Zahlen dürfen dafür aber nur genau zwei Mal pro Block vorkommen). (Beides ähnelt der Beschreibung der nackten und der versteckten Einer.) Wir realisieren hier nur die indirekte Twin-Methode, denn direkte Twins sind eher selten.

Mit dieser (zusätzlichen) Strategie kann man nun auch schwierige und einige sehr
schwierige Sudokus lösen.

Twins findet man so: Wir betrachten Block 2 eines sehr schwierigen Sudokus (das bereits einige Spielzüge mit nackten und versteckten Einern gespielt wurde und an dieser Stelle mit diesen beiden Strategien nicht mehr lösbar ist). Die Ermittlung der Kandidaten der freien Felder dieses Blocks ergibt an dieser Stelle: 1/6=1589, 2/4=12, 2/5=19, 2/6=129, 3/4=1458 und 3/5=14. Die Felder 1/6 und 3/4 sind Twins, denn nur in diesen kommt die Zahlenkombination 58 vor. Es gilt also: 1/6=5, 3/4=8 oder 1/6=8, 3/4=5. Die neuen Kandidaten lauten somit 1/6=58 und 3/4=58; alle anderen Kandidaten dieser Felder 1/6 und 3/4 können ausgeschlossen werden. Das Auffinden von Twins kommt also einem Ausschlussverfahren gleich. Betrachte jetzt Feld 3/5. Nur in diesem Feld kommt die Zahl 4 vor – ein versteckter Einer.

[Text wird erstellt]

mySudoku-Fundraising